logo

Anmeldung:


Haben Sie Ihre persönlichen Daten vergessen?

Einsätze 2014:

11.01.14 18:37 Uhr - Müllerstadelstraße, Kleinfeuer

19.01.14 10:08 Uhr - A99, VU Person eingeklemmt

17.02.14 08:55 Uhr - A8, Fahrbahn reinigen

17.02.14 17:54 Uhr - Henschelstraße, VU mit Schienenfahrzeug

26.02.14 14:19 Uhr - A99, Vu Person eingeklemmt

02.03.14 15:01 Uhr - A99, brennt PKW

12.03.14 15:43 Uhr - Dachauer Straße, BMA-Feuermeldung

Pressebericht Berufsfeuerwehr München:

Mittwoch, 12. März 2014 12:30 Uhr
Dachauer Straße

          Sauna in Vollbrand

Acht Besucher und vier Mitarbeiter haben heute Mittag aus einem Fitness-Club im vierten Stockwerk eines Büro- und Geschäftshauses in Moosach flüchten müssen. Der zirka 30 Quadratmeter große Saunabereich war aus bislang noch unbekannter Ursache in Brand geraten. Über die im Gebäude installierte Brandmeldeanlage lösten die Mitarbeiter den Alarm aus.

Sofort drangen mehrere Trupps der Feuerwehr sowohl über das Treppenhaus, als auch über eine Drehleiter in den vierten Stock vor. Dort stand eine Holzkonstruktion in Vollbrand. Unter massivem Einsatz von Wasser und Löschschaum bekäpften die Einsatzkräfte das Feuer. Erst nach einer Stunde konnte gemeldet werden, dass der Brand unter Kontrolle ist. Im Anschluss daran begannen die Einsatzkräfte die Zwischendecken zu öffnen. Auch hier mussten mehrere Glutnester abgelöscht werden. 

Während der Löscharbeiten kamen die für die derzeitige Witterung zu leicht bekleideten Gäste in einem Großraumrettungswagen der Feuerwehr unter. Erst nach Stunden konnten sie ihre persönliche Habe und Bekleidung aus den Spinden im schwer beschädigten Fitness-Studio holen.

Weitere etwa 130 Beschäftigte aus den darunter liegenden Etagen hatten bei Brandausbruch das Gebäude geordnet und gefahrlos verlassen. Sie konnten mittlerweile wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren.

Der entstandene Schaden könnte sich auf annähernd eine Million Euro belaufen. Zwischen 12.30 Uhr und 16 Uhr war die Dachauer Straße stadtauswärts gesperrt. Die Verkehrsbehinderungen hielten sich in Grenzen.

  

    

 

19.03.14 09:41 Uhr - A99, Öl läuft aus

27.03.14 17:14 Uhr - A9, brennt PKW

30.03.14 10:28 Uhr - A99, Benzin/Diesel läuft aus

10.04.14 13:29 Uhr - A99, Unterstützung RD

17.04.14 19:16 Uhr - A99, Rauchentwicklung im Freien

22.04.14 00:47 Uhr - Eschenrieder Straße, Kleinfeuer

01.05.14 14:29 Uhr - A99, VU Person eingeklemmt

Pressebericht Berufsfeuerwehr München:

Donnerstag, 01. Mai 2014 14:29 Uhr
A99

          Überschlag auf Autobahn - 19-jährige Fahrerin verletzt sich nur leicht

Großes Glück hatte am Donnerstag, 1. Mai, eine 19-Jährige bei einem Verkehrsunfall auf der A 99. Die Fahrerin überschlug sich mit ihrem Fahrzeug, kam aber mit leichten Verletzungen davon.

Kurz nach dem Autobahnkreuz West verlor die 19-Jährige die Kontrolle über ihr Auto und überschlug sich daraufhin mit dem Pkw mehrfach. Das Fahrzeug kam am rechten Fahrbahnrand zum Stehen. Die Frau konnte sich selbst aus dem völlig demolierten Wagen befreien. Der Rettungsdienst transportierte sie mit leichten Verletzungen in eine Münchner Klinik. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden.

   

05.05.14 20:50 Uhr - Lohwiesenweg, Rasenbrand

06.06.14 00:06 Uhr - A99, BMA-Feuermeldung

21.06.14 21:56 Uhr - Am Gleisdreieck, Brennt Fabrikgebäude

22.06.14 17:31 Uhr - Lußsee, Person im Wasser vermisst

27.06.14 21:33 Uhr - Wiedehopfweg, Rasenbrand

04.07.14 18:54 Uhr - Schussenrieder Straße, Rauchentwicklung im Freien

04.07.14 20:55 Uhr - Langwieder See, Person im Wasser

Pressebericht Berufsfeuerwehr München:

Freitag, 04. Juli 2014 20:55 Uhr
Langwieder See

          Ertrunken: Feuerwehr kann 25-jährigen nur noch tot bergen

Am Langwieder See ist am Freitagabend ein 25-Jähriger ertrunken. Bekannte des Mannes hatten noch beobachtet, dass er beim Schwimmen Schwierigkeiten hatte. Nach kurzem Ringen ging der jungen Mann im See unter.

Einsatzkräfte von Berufsfeuerwehr und Freiwilliger Feuerwehr begannen nach der Ankunft am See sofort mit der Suche. Dazu wurden zwei Boote und vier Feuerwehrtaucher eingesetzt. Die Wasserwacht des Bayerischen Roten Kreuzes setzte ebenfalls zwei Taucher ein. Nach etwa einer Viertelstunde fanden die Feuerwehrtaucher den Mann. Sie brachten ihn unverzüglich ans Ufer. Dort versuchten die Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Notarzt den leblosen Patienten wiederzubeleben. Die Reanimation blieb ohne Erfolg. Der Mann starb am Langwieder See.

Vor dem Unglück ist der 25-Jährige um 16.43 Uhr mit seinem Fahrrad in einen Verkehrsunfall verwickelt gewesen. In der Meyerbeerstraße war es zu einem Zusammenstoß mit anderen Radfahrern gekommen. Entgegen der Empfehlung des Rettungsdienstes wollte der Mann nicht in ein Krankenhaus gebracht werden. Er verweigerte die Fahrt in eine Klinik und fuhr weiter in Richtung Langwieder See. Ob der Unfall und die möglichen Auswirkungen mit dem Ertrinken in Zusammenhang stehen, ist momentan nicht bekannt.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

13.07.14 04:38 Uhr - Blumenauer Straße, Brennt Fabrikgebäude

Pressebericht Berufsfeuerwehr München:

Sonntag, 13. Juli 2014 02:04 Uhr
Blumenauer Straße

          Großbrand in einer Lagerhalle - Feuerwehr birgt 16 Propangasflaschen                             aus brennendem Gebäude

Bereits von Weitem waren die Flammen und die massive Rauchentwicklung des Großbrandes einer Lagerhalle zu sehen. Bei Ankunft der ersten Feuerwehrkräfte stand die zirka 600 Quadratmeter große alleinstehende Halle in Vollbrand. Teile der Dachkonstruktion waren zum Teil schon eingestürzt.

Sofort wurden massive Löschmaßnahmen mit einem Wasserwerfer, vier B-Rohren sowie drei C-Rohren eingeleitet. Im Verlauf des Einsatzes wurden 16 Propangasflaschen aus dem Brandherd geborgen. Um genügend Wasser für diesen Einsatz anliefern zu können, mussten die Einsatzkräfte mehr als 1300 Meter an Versorgungsleitungen verlegen.

Für die Brandbekämpfung waren vier Löschzüge, mehrere Sonderfahrzeuge mit mehr als 75 Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern bis in die frühen Morgenstunden im Einsatz. Der Sachschaden an der Halle und dem Lagergut der Baufirma kann Seitens der Feuerwehr nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

   

19.07.14 12:56 Uhr - A99, Brennt LKW

01.08.14 12:36 Uhr - Lußsee, Person im Wasser

02.08.14 14:39 Uhr - A99, brennt PKW

02.08.14 19:38 Uhr - A99, Öl läuft aus

09.08.14 23:45 Uhr - A99, Zug für techn. Hilfeleistung

10.08.14 10:07 Uhr - Goteboldstraße, Sonstiges ( 1 Zug)

21.08.14 19:36 Uhr - A99, Unterstützung RD

24.08.14 17:02 Uhr - A99, VU Person eingeklemmt

27.08.14 22:28 Uhr - A8, VU Person eingeklemmt

28.08.14 08:10 Uhr - A99, Brennt LKW

10.09.14 07:50 Uhr - A99, Undefinierbare Flüssigkeit

13.09.14 15:36 Uhr - A99, VU Person eingeklemmt

21.09.14 19:17 Uhr - A99, VU Person eingeklemmt

22.09.14 16:49 Uhr - A99, Brennt LKW

13.10.14 15:58 Uhr - Ranertstraße, VU LKW

17.10.14 18:59 Uhr - A99, VU Person eingeklemmt

22.10.14 22:23 Uhr - Schrobenhausener Straße, Unwetter

22.10.14 22:24 Uhr - Werdenfelser Straße, Unwetter

22.10.14 23:02 Uhr - Alprichstraße, Unwetter

Pressebericht Berufsfeuerwehr München:

Dienstag/Mittwoch, 21. bis 22. Oktober 2014
Stadtgebiet

          Sturmtief Gonzalo

Das Sturmtief Gonzalo hat am Dienstagabend gegen 21.10 das Stadtgebiet München erreicht. Die ersten Notrufe gingen bereits um 21.17 Uhr in der Integrierten Leitstelle ein und dauern bis jetzt an. Die Gesamteinsatzzahl sowie der entstandene Gesamtschaden lassen sich noch nicht benennen. Die Einsätze nach den Orkanausläufern Gonzalo werden aber bis in den frühen Nachmittag andauern.

Bisher rückten die Einsatzkräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr München bis in die frühen Morgenstunden fast 200 Mal zu umgestürzten Bäumen, abgerissenen Ästen, umgefallenen Bauzäunen und vielem mehr aus. In der Schrobenhausener Straße wurde ein zirka 80 Quadratmeter großes Blechdach mitsamt des Dachstuhls vom Wohnhaus gerissen. Es landete auf der Straße und begrub dort drei geparkte Autos unter sich. Ein weiteres großes Dachteil zerstörte die Umzäunung der Schulsportanlage. Die Einsatzkräfte entfernten noch lose Anbauteile auf dem Gebäude. Das komplett zerstörte Dachstück auf der Straße wurde mit einem Kran angehoben und zur Seite gelegt. Abschließend sicherte die Feuerwehr den Bereich mit 40 Meter mobilen Bauzaunteilen. Der Sachschaden bei diesem Einsatz liegt allein bei mehr als  500.000 Euro.

Auch den Bereich rund um die Auer Dult traf der Orkanausläufer. Mehrere Zeltbauten sowie Verkaufsstände wurden beschädigt oder zerstört. Teile des Daches der Pfarrkirche St. Anna im Lehel hoben sich vom Dachstuhl des Kirchturmes ab. Hier konnte die Feuerwehr am Dach durch die immer noch sehr starken Orkanböen keine Arbeiten durchführen. Die Polizei sperrte den Bereich großräumig ab.

In der Griechenstraße wurde eine umgestürzte 30 Meter große Fichte mit dem Kran gesichert und anschließend mit Motorsägen zerteilt.

Am frühen Mittwochmorgen drohte ein Baugerüst in der Ridlerstraße einzustürzen. Das Gerüst des vierstöckigen Gebäudes hatte sich auf der Dachkantenseite um drei Meter nach außen bewegt. Die Einsatzkräfte führten Sicherungsmaßnahmen durch. Um etwas Winddruck und Gewicht vom Gerüst zu nehmen wurde auch die Gerüstplane entfernt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen in diesem Bereich.

Die Gesamteinsatzzahl sowie der entstandene Gesamtschaden lässt sich noch nicht benennen.

27.10.14 14:40 Uhr - A99, Rauchentwicklung im Freien

30.10.14 13:58 Uhr - A99, VU Person eingeklemmt

02.11.14 22:55 Uhr - A99, Unterstützung RD

03.11.14 09:45 Uhr - A99, VU LKW

08.11.14 18:14 Uhr - A99, brennt PKW

17.11.14 00:40 Uhr - A9, Unterstützung RD