logo

Anmeldung:


Haben Sie Ihre persönlichen Daten vergessen?

Einsätze 2010:

Insgesammt rückte die Abteilung 2010 zu 51 Einsätzen aus.

12.12.10 12:22 Uhr - A8, Verkehrsunfall

09.12.10 10:14 Uhr - A99, Öl läuft aus

05.12.10 03:29 Uhr - Federseestraße, Zimmerbrand

Pressebericht Berufsfeuerwehr München:

Sonntag, 05. Dezember 2010 03:28 Uhr
Federseestraße

Heftiger Gebäudebrand in Lochhausen

Noch während der Anfahrt erreichte die alarmierten Kräfte der Feuerwehr der Hinweis, dass in einem brennenden Gebäude in Lochhausen noch Personen eingeschlossen seien. Diese Meldung bestätigte sich glücklicherweise nicht, die drei Bewohner eines zweistöckigen Wohnhauses hatten bereits das Haus verlassen. Den Einsatzkräften bot sich ein spektakuläres Szenario, aus den Türen und den Fenstern im Erdgeschoss schlugen die Flammen meterhoch ins Freie. Der sofort eingeleitete massive Löschangriff mit drei C-Rohren zeigte bald Wirkung.

Jedoch zogen sich die Löscharbeiten, wegen vieler, einzeln aufzuspürender Glutnester bis in die Morgenstunden. Ein Anbau, bewohnt von einer Frau, wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen. Bei ihrer Flucht erlitt die Bewohnerin des Erdgeschosses Verbrennungen an den Händen, sie kam in ein Krankenhaus. Das Haupthaus ist nun unbewohnbar, die Personen aus dem Obergeschoss kamen bei Bekannten unter. Der Schaden wird auf mindestens 150.000 € geschätzt.

05.12.2010 Zimmerbrand05.12.2010 Zimmerbrand
05.12.2010 Zimmerbrand05.12.2010 Zimmerbrand

14.11.10 17:58 Uhr - A99, Brandgeruch

24.09.10 21:45 Uhr - A99, Verkehrsunfall

19.09.10 08:13 Uhr - Lehnbachplatz Öffentlichkeitsarbeit

15.09.10 19:50 Uhr - A99, brennt PKW

11.09.10 15:11 Uhr - A99, First Responder Einsatz

06.09.10 18:38 Uhr - A99, Fahrbahn reinigen

31.08.10 16:44 Uhr - A99, Verkehrsunfall

19.08.10 10:52 Uhr - A96, Technische Hilfe

09.08.10 17:07 Uhr - Osterangerstraße, Keller unter Wasser

27.07.10 18:48 Uhr - Birkenrieder Straße, Feuermeldung

26.07.10 15:45 Uhr - Gotheboldstraße, BMA - Feuermeldung

23.07.10 14:26 Uhr - A99, Rauchentwicklung in Tunnel

Pressebericht Berufsfeuerwehr München:

Freitag, 23. Juli 2010 14:25 Uhr
A99 Tunnel Allach

Pkw-Brand legt Verkehr lahm

Zu massiven Verkehrsbehinderungen im Reiseverkehr kam es am frühen Nachmittag rund um den Tunnel Allach. Eine in Fahrtrichtung Stuttgart fahrende junge Frau bemerkte einen Defekt an ihrem Fahrzeug und steuerte dieses auf die rechte, wegen einer Baustelle gesperrte, Spur. Beim Öffnen der Motorhaube quoll ihr sofort dichter Rauch entgegen. Nach einem gescheiterten Versuch mit anwesenden Bauarbeitern den Motorbrand selbst zu löschen flüchtete, sie mit diesen aus der Tunnelmitte, anstatt über die vorhandenen Notausgänge, über die Fahrbahn ins Freie. Die 30-Jährige hatte sich eine Rauchvergiftung zugezogen und musste in eine Klinik transportiert werden. Bei Vorfällen wie diesem wird der Tunnel umgehend in beiden Fahrtrichtungen gesperrt.

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand der Pkw bereits in Vollbrand. Die Einsatzkräfte drangen über die Fluchtüren von der nicht betroffenen Tunnelröhre zum Fahrzeugbrand vor und löschten diesen mit einem C-Rohr. Zur Unterstützung der tunneleigenen Lüftung bezogen Großlüfter der Feuerwehr am Portal der Nordröhre Stellung und drückten den Rauch aus dem unterirdischen Bauwerk. Nach einer Stunde konnte die Autobahn in beide Richtungen wieder freigegeben werden. Der kilometerlange Stau löste sich nur langsam wieder auf. Am Tunnelbauwerk entstand kein nennenswerter Schaden.

23.07.2010 PKW-Brand in Tunnel23.07.2010 PKW-Brand in Tunnel
23.07.2010 PKW-Brand in Tunnel23.07.2010 PKW-Brand in Tunnel

22.07.10 21:26 Uhr - Erlbachwiesenweg, Sturmschaden

Pressebericht Berufsfeuerwehr München:

Donnerstag, 22. Juli 2010 20:30 - 00:00 Uhr
Stadtgebiet München

Unwetter über München

Rund 100 unwetterbedingte Anrufe erreichten gestern Abend die Integrierte Leitstelle der Berufsfeuerwehr. Bei einem Drittel handelte es sich um Hilfeersuchen von Bürgern aus dem Landkreis München, diese wurden von den Leitstellendisponenten umgehenden an die Landkreiszentrale der Feuerwehr weitergegeben. 60 mal rückte die Berufs- und Freiwillige Feuerwehr im Stadtgebiet zu Wasserschäden, überschwemmten Unterführungen, umgestürzten Bauzäunen oder abgebrochenen Ästen aus. Die Bahnlinie, welche über die Unterführung an der Schragenhofstraße führt, war für circa eine Stunde gesperrt. Ein dicker Ast einer Eiche war auf die Fahrbahn gestürzt und ragte gefährlich nahe an die Oberleitung der Bundesbahn. In Zusammenarbeit mit dem DB Notfallmanager wurde der Fahrdraht geerdet, somit konnte die Feuerwehr das Hindernis gefahrlos beseitigen.

22.07.2010 Unwetter

21.07.10 06:55 Uhr - A8, Fahrbahn reinigen

18.07.10 17:46 Uhr - A8, brennt PKW

16.07.10 14:51 Uhr - A99, BMA - Feuermeldung

15.07.10 14:20 Uhr - A99, Sonstiger Notfall

10.07.10 20:57 Uhr - Kreuzkapellenstraße, Luss See Person im Wasser

08.07.10 18:00 Uhr - A99, Technische Hilfeleistung

30.06.10 19:26 Uhr - A8, Öl läuft aus

21.06.10 17:16 Uhr - A99, brennt PKW

18.06.10 18:34 Uhr - A99, Verkehrsunfall

09.06.10 05:46 Uhr - A8, Verkehrsunfall

11.05.10 18:47 Uhr - Dreilingsweg, BMA - Feuermeldung

07.05.10 22:18 Uhr - Berglwiesenstraße + Hanfgartenstraße Feuer im Freien

28.04.10 07:21 Uhr - A8, brennt PKW

26.04.10 09:16 Uhr - A8, Benzin / Diesel läuft aus

26.04.10 08:44 Uhr - A8, Benzin / Diesel läuft aus

22.04.10 09:47 Uhr - Henschelstraße, Person unter S-Bahn

10.04.10 12:50 Uhr - Bassermannstraße, Wachbesetzung

09.04.10 13:05 Uhr - Auenbruggerstraße + Goteboldstraße Verkehrsunfall Person eingeklemmt

Pressebericht Berufsfeuerwehr München:

Freitag, 9. April 2010 13.04 Uhr
Auenbruggerstraße / Goteboldstraße 

Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall

Heute Mittag war eine 34-jährige Lenkerin mit ihrem Audi auf der Goteboldstraße stadtauswärts unterwegs. Zur selben Zeit befuhr eine ca. 35 Jährige mit ihrem Kleinwagen die Auenbruggerstraße. Im Kreuzungsbereich kollidierten die beiden Fahrzeuge miteinander.

Ein ca. 40-jähriger Fahrer eines Kleintransporters, der ebenfalls auf der Goteboldstraße unterwegs war, konnte nicht mehr bremsen und fuhr auf den Audi auf. Aufgrund des Unfallmechanismus konnte die Lenkerin des Audi ihr Fahrzeug aus eigener Kraft nicht mehr verlassen. Um die Frau schonend aus ihrem Auto zu befreien setzten die Einsatzkräfte der Feuerwehr München hydraulisches Rettungsgerät ein. Anschließend übergaben sie die 34 Jährige zur weiteren Behandlung einem Notarztteam sowie Rettungsassistenten der Berufsfeuerwehr München. Die Lenkerin des Kleinwagen konnte ihr Fahrzeug aus eigener Kraft verlassen und wurde durch das Team eines Rettungswagen versorgt. Beide Verletzte wurden zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus transportiert. Der Lenker des Transporters blieb unverletzt. 

09.04.2010 Verkehrsunfall

08.04.10 18:20 Uhr - A8, brennt PKW

07.04.10 11:12 Uhr - A99, Brennt Fahrzeug

27.03.10 01:28 Uhr - Dreilingsweg, BMA - Feuermeldung

20.03.10 10:42 Uhr - Langwieder See Rauchentwicklung in Gebäude

18.03.10 17:57 Uhr - Müllerstadelstraße, Brennt Gartenhaus

15.03.10 09:18 Uhr - A99, Verkehrsunfall Person eingeklemmt

10.03.10 08:29 Uhr - A99, Brennt LKW

04.03.10 09:24 Uhr - A99, Verkehrsunfall Person eingeklemmt

 Pressebericht Berufsfeuerwehr München:

Donnerstag, 04. März 2010 09.22 Uhr
A99 AS Germering Nord

Schwerstverletzter nach Verkehrsunfall

Heute Vormittag war ein Lkw Fahrer mit seinem Sattelzug auf der Bundesstraße 2 in Richtung A 99, Anschlussstelle Germering Nord, unterwegs. Von der Autobahn kommend wollte ein ca. 40-jähriger Lenker mit seinem Opel auf die Bundesstraße einbiegen. Im Anschlussbereich kollidierten die beiden Fahrzeuge. Bei dem Aufpralle wurde der 40 Jährige in seinem Fahrzeug schwerstverletzt eingeklemmt. Einsatzkräfte der Münchner Feuerwehr mussten den Mann mit schwerem hydraulischem Rettungsgerät aus seinem Wagen befreien.

Nach der Rettung übergaben die Rettungskräfte den Verletzten zur weiteren Behandlung an die Besatzung des Rettungshubschraubers Christof 1, der ihn in den Schockraum einer Münchner Klinik flog. Schon während der Rettungsarbeiten leisteten zwei Teams von verschiedenen Rettungsdienstunternehmen Erste Hilfe. Zur Klärung des Unfallherganges hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

04.03.2010 Verkehrsunfall 04.03.2010 Verkehrsunfall

26.02.10 21:38 Uhr - Henschelstraße, Brennt Container im Freien

24.02.10 17:56 Uhr - A8 West, Verkehrsunfall Person eingeklemmt

Pressebericht Berufsfeuerwehr München:

Mittwoch, 24. Februar 2010 17.55 Uhr
A8 West bei Langwied

Schwerer Verkehrsunfall auf der A8 fordert ein Menschenleben

Aus unbekannter Ursache kam es in den Abendstunden zu einem schweren Verkehrs- unfall mit einem Toten.
Ein Mercedes der S-Klasse war in Höhe der Ausfahrt Langwied in Fahrtrichtung Stuttgart ins Schleudern gekommen. Das Fahrzeug prallte gegen einen Brückenpfeiler und wurde dabei regelrecht zerfetzt. Der 35-jährige Fahrer überlebte den Aufprall nicht.

Einige auf der Fahrbahn liegende Fahrzeugteile brannten.
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten die Unfallstelle ab und löschten den Brand. Für die aufwendigen Bergungs- und Reinigungsarbeiten leuchteten sie die Autobahn mit Scheinwerfern aus. Die Fahrbahn blieb für die Zeit der Arbeiten etwa viereinhalb Stunden gesperrt.

24.02.2010 Verkehrsunfall24.02.2010 Verkehrsunfall
24.02.2010 Verkehrsunfall24.02.2010 Verkehrsunfall

24.02.10 08:35 Uhr - A99, Sonstige technische Hilfe

18.02.10 21:36 Uhr - S-Bahnhof Lochhausen, Brennt Papierkorb

18.02.10 00:04 Uhr - Langwieder See, Brennt Papierkorb

08.01.10 08:43 Uhr - A8, Verkehrsunfall

07.01.10 09:56 Uhr - A99, Verkehrsunfall mit LKW 

04.01.10 20:19 Uhr - Lochhausener Straße, Brennt Papierkorb im Freien

01.01.10 01:14 Uhr - A99, Massenkarambolage

Pressebericht Berufsfeuerwehr München:

Freitag, 1. Januar 2010 0.55 Uhr
A99

Massenkarambolage auf der Autobahn 

Auf dem Autobahnring München West im Bereich der Anschlussstelle Ludwigsfeld kam es in der Nacht zu einer Massenkarambolage.
Im dichten Nebel sind acht Autos ineinander gefahren. Die Anfahrt für die Einsatzkräfte gestaltete sich bei Sichtweiten unter zehn Metern als sehr schwierig.
  
 Die Autobahn wurde komplett gesperrt.
Fünf leicht Verletzte transportierte der Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser.
In einem Bus der Feuerwehr konnten sich weitere zehn Erwachsene und drei Kinder, die unverletzt blieben, aufwärmen und einen heißen Tee trinken.
Unterstützt von der Werkfeuerwehr MTU suchten die Einsatzkräfte die Autobahn vor und nach der Unfallstelle nach weiteren Unfällen ab. Die Suche blieb ohne Ergebnis. Nach sechs Stunden war schließlich die Einsatzstelle geräumt und für den Verkehr freigegeben. Der Sachschaden kann von der Feuerwehr nicht beziffert werden.

01.01.2010 Massenkarambolage01.01.2010 Massenkarambolage
01.01.2010 Massenkarambolage