logo

Anmeldung:


Haben Sie Ihre persönlichen Daten vergessen?

Nennenswerte Einsätze 2002:

Das Jahr 2002 brachte viel Unwetter mit sich. Unter anderem die Flutkatastrophe in Dessau.
Die Abteilung rückte insgesamt 90 mal aus. Davon allein 46 mal wegen Unwetter.
Ehrenamtlich geleistete Stunden im Einsatzdienst: 1884

16.08-22.08.2002 - Dessau Sachsen-Anhalt, Flutkatastrophe
Die Abteilung beteiligt sich beim Katastroheneinsatz Hochwasser 2002 in Sachsen-Anhalt. Am 16.8 trafen sich die Münchner Einsatzkräfte auf der Feuerwache 6 in Pasing. Um Mitternacht ging die Fahrt los, 480 KM nach Dessau.
Die Erlebnisse auch nur kurz zu schildern würde diesen Rahmen bei weiten sprengen.
Am 22.8.traf man wieder in München ein.

August Dessau FlutkatastropheAugust Dessau FlutkatastropheAugust Dessau FlutkatastropheAugust Dessau FlutkatastropheAugust Dessau FlutkatastropheAugust Dessau Flutkatastrophe

09.08.2002 15:23 Uhr - Eschenrieder Str., LKW droht umzustürzen
Ein mit Dachziegeln beladener LKW war von der Fahrbahn abgekommen und drohte umzustürzen. Mit der Seilwinde des RW1 wurde das Fahrzeug gesichert, die Bergung wurde mit dem Kranwagen der BF durchgeführt.

09.08.2002 Verkehrsunfall Eschenriederstraße09.08.2002 Verkehrsunfall Eschenriederstraße09.08.2002 Verkehrsunfall Eschenriederstraße09.08.2002 Verkehrsunfall Eschenriederstraße

09.07.2002 21:13, 04.08.2002 18:46 - Stadtgebiet, 19 Unwetter Einsätze
Wieder waren viele Keller voll Wasser gelaufen.
Am 09.07 rückten wir 15x aus und am 04.08 4x.

18/19.05.2002 Sa. 22:16 bis So. 19:53 Uhr - Stadtgebiet, 27 Unwetter Einsätze
Keller und Unterführungen mussten diesmal ausgepumpt werden. Wir rückten insgesammt 27x aus.

15.05.2002 08:02 Uhr - A99, Verkehrsunfall
Ein LKW hatte seine Ladung verloren, sämtliche Fahrspuren waren durch Kartons mit bestem Schottischen Whisky blockiert. Mit der BF wurde die verstreute Ladung aufgesammelt und verladen.

04.05.2002 18.32 Uhr - Ludwig-Brück-Str, Großfeuer
Ein Großfeuer zerstörte in der Nacht zum Sonntag eine Lagerhalle in Daglfing. Trotz des Aufgebots von 200 Feuerwehrmänner und –frauen brannte die 60auf 30 Meter große Halle komplett nieder.
Um 22.56 Uhr wurde die Abteilung Langwied-Lochhausen zur Ablösung der Abteilung Perlach alarmiert. Von uns wurden unter schwerem Atemschutz 4 C-Rohre zu Nachlöscharbeiten in der Halle und im Dachstuhlbereich eingesetzt. Nach Beendigung der Löscharbeiten wurde eine Schlauchleitung von über 1000 Metern Länge abgebaut und verladen, da an der Einsatzstelle Wassermangel herrschte.
Der Einsatz dauerte die ganze Nacht hindurch. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.
Rekordverdächtig für das Jahr 2002 dürfte das verbrauchte Einsatzmaterial sein. Mit 10 C-Rohren, 3 B-Rohren und 2 Wasserwerfern wurde das Feuer gelöscht. Zudem wurden mehr als 70 Atemschutzgeräte eingesetzt.

04.05.2002 Großfeuer Ludwig-Brück-Str04.05.2002 Großfeuer Ludwig-Brück-Str04.05.2002 Großfeuer Ludwig-Brück-Str04.05.2002 Großfeuer Ludwig-Brück-Str

01.03.2002 23:27 Uhr - Lochhausener Str, Großfeuer
Bei Ankunft stand bereits der gesamte Dachstuhlbereich in Vollbrand. Mit der BF wurden mehrere C-Rohre zum Einsatz gebracht.

21.02.2002 00:23 Uhr - A8 West, LKW-Brand
Durch unterschiedliche Meldungen waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Geiselbullach, Olching, Graßlfing, die BF und die Abteilung auf die Autobahn alarmiert worden. Die Einsatzstelle war in Fahrtrichtung München, dort wurden die Kameraden vom Landkreis bei den Löscharbeiten unterstützt. Wegen chemikalienhaltigem Löschwasser wurde vom TLF16 eine Dekontaminationsstelle eingerichtet.

09.01.2002 01:30 Uhr - A8 West, Verkehrsunfall
Kurz vor dem Autobahnende fuhr ein LKW auf einen stehenden PKW auf. Der eingeklemmte Fahrer des PKW wurde gemeinsam mit der BF aus dem total deformierten Fahrzeug gerettet.

09.01.2002 Verkehrsunfall A809.01.2002 Verkehrsunfall A809.01.2002 Verkehrsunfall A809.01.2002 Verkehrsunfall A8